Frühkindliche Bildung in den Stadtteilen unzureichend

[Pressemitteilung vom 20. Februar 2019]

Stadtrat Julien Ferrat (MVP) hat sich im Zuge der Debatte um den unterschiedlichen Bildungserfolg in den Stadtteilen an die Stadtverwaltung gewandt. Kernkritikpunkt ist die unzureichende frühkindliche Bildung, um Defizite aus dem Elternhaus in geeigneter Form anzugehen.

In einer Anfrage an die Stadtverwaltung fragt Stadtrat Ferrat, in welchen Stadtteilen in den vergangenen drei Jahren überdurchschnittlich, durchschnittlich und unterdurchschnittlich viele Kinder eine Sonderschule besucht haben. Ebenso wird gefragt, welche Maßnahmen ergriffen wurden und werden, um möglichst vielen Kindern den Besuch einer Regelschule zu ermöglichen.

„Die Einschulung eines Kindes ist eine wichtige Weichenstellung für sein späteres Leben insbesondere im Hinblick auf seinen Bildungserfolg. Wer in eine sogenannte Förderschule alias Sonderschule eingeschult wird, ist bereits als Schulanfänger auf dem Abstellgleis. Hiergegen gilt es geeignete Maßnahmen zu ergreifen“, schreibt Ferrat an die Mannheimer Verwaltungsspitze.